Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns einfach an:
040 696985 - 0

Das SAP S/4HANA Berechtigungskonzept – Teil 1: Umstieg von Transaktion zu SAP Fiori Apps

Die Umstellung von SAP ERP zu SAP S/4HANA (OnPremise oder in der SAP HANA Enterprise Cloud) stellt auch einen Umstieg auf eine neue Technologie dar. In SAP ERP werden zum größten Teil Transaktionen genutzt, entweder über den klassischen SAPgui oder den SAPgui for JAVA / for HTML. Zwar werden auch in SAP ERP bereits WebDynpros genutzt und auch Apps sind bereits verfügbar, die meisten Funktionen werden aber über die ABAP-Transaktionen ausgeführt. Dies bleibt bei SAP S/4HANA für die Systemverwaltung, also die SAP NetWeaver-Transaktionen (z.B. auch für die Benutzer- und Rollenpflege), auch weiterhin so.

Für neue Geschäftsprozessfunktionen in SAP S/4HANA werden ABAP-Transaktionen nicht mehr genutzt. Sie werden über Apps zur Verfügung gestellt. Diese Apps werden über das SAP Fiori Launchpad aufgerufen, nicht mehr über einen SAPgui. Aber es steht noch eine Vielzahl von Transaktionen zur Verfügung, die weiterhin mit dem SAPgui genutzt werden können.

1 Obsolete Komponenten und neue SAP Fiori Apps

1.1 Arten von Apps

Für die Umstellung von SAP ERP auf SAP S/4HANA bietet SAP einen Readiness Check für SAP S/4HANA an. Informationen dazu finden Sie in den SAP-Hinweisen 2310438 und 2290622. Dieser Readiness Check umfasst u.a. auch die Apps, die als Ersatz zu den Transaktionen genutzt werden können. Grundsätzlich werden drei Arten von Apps unterschieden:

  • SAP Fiori Apps

    Neue Funktionen werden als SAP Fiori Apps erstellt. SAP Fiori werden mit SAPUI5 erstellt. SAPUI5 ist die Frontend-Technologie der SAP, die auf HTML5 und JavaScript basiert. Fiori gibt dabei die Designrichtlinie vor, wie die Apps zu entwickeln sind. Neben SAPUI5 gibt es auch die Open-Source-Variante OpenUI5, mit der Fiori-Apps entwickelt werden können. Fiori Apps können so gestaltet werden, dass sie auch auf mobilen Geräten genutzt werden können (Responsive Design). Zum SAP S/4HANA-Release 1809 existieren ca. 2.000 SAP Fiori-Apps. Es gibt drei Arten von SAP Fiori Apps:

    • Transaktionale Apps
      Ausführen von Aktionen in den Geschäftsprozessen wie Anlegen, Ändern und Löschen.
    • Analytische Apps
      Visualisierung von komplexen Daten und Themen.
    • Objektseiten (Fact Sheets)
      Informationen über Objekte inkl. kontextbezogener Navigation zwischen Objekten
  • SAP Fiori Legacy Apps

    SAP Fiori Legacy Apps sind Apps im SAP Fiori-Design, die aber nicht in SAPUI5 entwickelt wurden. Dies sind z.B. Apps basierend auf der WebDynpro-Technologie oder transaktionsbasierend. Zum SAP S/4HANA-Release 1809 existieren ca. 8.000 SAP Fiori Legacy Apps.

  • SAP Fiori Suche
    Die SAP Fiori Suche ist in das Fiori Launchpad integriert. Es handelt sich um eine Enterprise-Search-Funktion. Das bedeutet, dass über alle Geschäftsprozesse und Anwendungen hinweg gesucht werden kann, z.B. nach Geschäftspartnern, Materialien etc.

1.2 Nicht mehr unterstützte Komponenten in SAP S/4HANA

SAP S/4HANA unterstützt nicht mehr alle Komponenten des SAP ERP. Der SAP Readiness Check für SAP S/4HANA zeigt auf, welche SAP ERP-Komponenten durch welche SAP S/4HANA-Komponenten abgelöst werden (Simplification Item Catalog) und welche Komponenten nicht mehr unterstützt werden.

Der Großteil der nicht mehr unterstützten Komponenten ist im Kompatibilitätsmodus noch bis zum 31.12.2025 verfügbar. Eine Auflistung dieser Komponenten gibt die Kompatibilitätsumfangsmatrix (Compatibility Scope Matrix wieder. Diese erhalten Sie als Anlage zum SAP-Hinweis 2269324. Hierin sind die Compatibility Packs aufgelistet, welche die Funktionen zur Verfügung stellen und den Umstieg von SAP ERP auf SAP S/4HANA erleichtern. Da SAP S/4HANA offiziell nicht der Nachfolger von SAP ERP ist, sondern ein eigenständiges, neues Produkt, werden verschiedene Komponenten anders lizenziert.

Ein Beispiel für Compatibility Packs zeigt Abbildung 1. Im SAP ERP ist hier das SAP HCM installiert sowie verschiedene Industry Solutions (IS). Da SAP HCM und einige Industry Solutions in SAP S/4HANA nicht mehr verfügbar sind, können diese nur noch als Compatibility Packs genutzt werden. Dies bedeutet, dass bis zum 31.12.2025 auf alternative Komponenten, wie SAP Success Factors, gewechselt werden muss.

Abbildung 1: Compatibility Packs in SAP S/4HANA 

Die Kompatibilitätsumfangsmatrix stellt den ERP-Komponenten die Compatibility Packs gegenüber. Zur Ablösung der Compatibility Packs nach dem 31.12.2025 trifft SAP in der Dokumentation zur Kompatibilitätsumfangsmatrix folgende Aussage (Datei S4HANA Compatibility Packs Presentation.pdf):

A new SAP S/4HANA solution may be developed and may be made available before the end of 2025.

Either as part of SAP S/4HANA Enterprise Management or as a complete (or part of a) new SAP S/4HANA solution that would have to be separately licensed.

1.3 Simplification List for SAP S/4HANA

Insbesondere für die Migration der Berechtigungen von SAP ERP zu SAP S/4HANA ist die Simplification List for SAP S/4HANA relevant. Diese ist für jedes OnPremise-Release von SAP S/4HANA verfügbar. Die Simplification List stellt die Unterschiede zwischen SAP ERP und SAP S/4HANA dar, insbesondere auch die unterstützten und nicht mehr verfügbaren Transaktionen. Des Weiteren werden auch die Unterschiede in den Datenmodellen aufgeführt. Dies ist insbesondere relevant für die Analyse, ob unternehmenseigene Programme weiterhin genutzt werden können, oder ob sie anzupassen sind.

Hier wird zu den Transaktionen aus SAP ERP dargestellt, ob sie obsolet sind, von anderen Transaktionen abgelöst werden oder durch Fiori Apps ersetzt werden. Abbildung 2zeigt einen Ausschnitt aus der Simplification List. Dargestellt werden die Transaktionen, die durch den S/4HANA Business Partner Approach abgelöst werden.

Abbildung 2: Auszug aus der Simplification List for SAP S/4HANA

Hieraus ergeben sich die Änderungen an bestehenden Rollen. So gilt z.B. für Rollen, in denen Transaktionen aus der Abbildung 2 enthalten sind, folgendes:

  • die Transaktionen müssen durch die Transaktion BP ersetzt werden
  • alternativ kann auch die Legacy-App BP genutzt werden
  • die Rollen sind zusätzlich um die Berechtigungsobjekte für die Pflege von Geschäftspartnern zu erweitern

Welche Apps anstelle von Transaktionen genutzt werden können, wird in der Simplification List nicht vollständig dargestellt. Dies kann über den SAP Fiori App Store ermittelt werden, weiter hinten in diesem Artikel. Es wird in der Simplification List aber aufgeführt, welche Transaktionen durch Fiori Apps oder WebDynpros abgelöst werden. Abbildung 3 zeigt eine tabellarische Aufstellung der Transaktionen der Simplification List. In der Spalte Obsolet ist am Eintrag X zu erkennen, dass diese Transaktionen nicht mehr unterstützt werden. In der Spalte Funktion Neu ist der Ersatz für die Transaktion aufgeführt, in der Spalte Typ der Typ (Transaktion, WebDynpro oder Fiori App). 

Abbildung 3: Tabellarische Darstellung der Simplification List

Ein Beispiel hierfür ist die Bankenpflege, die in SAP ERP mit den Transaktion FI01, FI02 und FI03 erfolgt. Diese Transaktionen werden in S/4HANA nicht mehr unterstützt, sind aber aus Kompatibilitätsgründen noch verfügbar. Sie sind abgelöst durch die SAP Fiori-App Manage Banks. Abbildung 4 zeigt die Oberfläche dieser App. Dies hat u.a. folgende Auswirkungen für das S/4HANA-Upgrade:

  • Die App Manage Banks ist zu installieren und zu konfigurieren.
  • Die Rollen, in denen die Transaktionen FI01, FI02 und FI03 verwendet werden, sind hinsichtlich der Berechtigungen für die App anzupassen.

Abbildung 4: Die SAP Fiori App Manage Banks

2 Die SAP Fiori apps reference library

2.1 Liste der SAP Fiori Apps

Für SAP S/4HANA stehen eine Vielzahl von Fiori und Legacy Apps zur Verfügung, für S/4HANA 1809 ca. 10.000. Sie erreichen den App Store unter https://fioriappslibrary.hana.ondemand.com. Im Einstiegsbild lassen Sie sich die Apps nach Kategorien anzeigen, siehe Abbildung 5.

Abbildung 5: Einstiegsseite im SAP Fiori App Store

Zu den einzelnen Apps werden alle Eigenschaften dargestellt, die für den Einsatz relevant sind. Tabelle 1 zeigt die wesentlichen Eigenschaften, die sich teilweise auch auf die Art der Berechtigung auswirken.

Eigenschaft Beschreibung
App ID Eindeutige ID der App
Application Type Zeigt die Art der App an, z.B.:

§ SAP GUI (Legacy App SAPgui)

§ Web Dynpro

§ Transactional (Fiori App)

Important SAP Notes Zeigt die zugehörigen SAP Notes an.
Product Version Zeigt an, für welche S/4HANA-Version die App verfügbar ist (wird für Front-End und Back-End angezeigt)
Support Package Stack Zeigt das SPS zur Version an  (wird für Front-End und Back-End angezeigt)
BusinessCatalogName Zeigt die Kataloge an, in denen diese App enthalten ist
RoleName Zeigt die Rollen an, in denen diese App enthalten ist
TechnicalCatalogName Die technischen Kataloge inkl. der Aliase
SAPUI5 Application / BSPName Technischer Name der App und der ICF-Pfad für die Service-Verwaltung, Transaktion SICF (nur für SAP Fiori Apps)
PrimaryODataServiceName Name des OData Service, der auf dem Front-End aktiviert werden muss
WDAConfiguration Name des WebDynpro (nur für WebDynpro Legacy-Apps)
LeadingTransactionCodes Korrespondierende Transaktion

Tabelle 1: Eigenschafter der Apps im Fiori App Store

Die Apps inkl. sämtlicher Eigenschaften können im MS Excel-Format heruntergeladen werden. Dies erleichtert die Auswahl, welche Apps eingesetzt werden sollen. Auch für Transaktionen, die nicht in der Simplification List aufgeführt werden, sind Apps verfügbar. Diese können alternativ zu den Transaktionen eingesetzt werden.

Um die Liste der Apps zu exportieren, wählen Sie die zutreffende Kategorie aus, z.B. All Apps for SAP S/4HANA – All Apps. Klicken Sie im Ergebnisfenster unten auf die Schaltfläche  . Die Apps werden in Listform angezeigt, allerdings nicht mit allen Eigenschaften. Klicken Sie auf die Schaltfläche Column display settings (), wählen Sie dort Select all (4/27) aus und klicken Sie auf . Es werden alle Apps mit allen Eigenschaften angezeigt, siehe Abbildung 6. Klicken Sie unten rechts im Fenster auf die Schaltfläche Download (). Die Tabelle wird zu MS Excel exportiert.

Abbildung 6: Darstellung aller App-Eigenschaften im SAP Fiori App Store

Hierüber haben Sie die Möglichkeit, unabhängig vom SAP Readiness Check für SAP S/4HANA, zu ermitteln, welche Apps Ihnen beim Upgrade auf SAP S/4HANA zur Verfügung stehen.

2.2 SAP Fiori Apps Empfehlungen in der SAP Fiori apps reference library

In der SAP Fiori apps reference library können Sie sich, basierend auf Ihrem Release-Stand, auch die Fiori Apps auflisten lassen, die bei einem Umstieg für Ihr System relevant sind oder sein können. Die Vorgehensweise hierbei ist folgende:

  1. Sie erstellen eine Liste mit Transaktionen, zu denen Sie die Fiori Apps ermitteln möchten. Dies können die genutzten Transaktionen aus der Nutzerstatistik sein oder Transaktionen, die aktuell in Ihren Rollen enthalten sind.
  2. Sie ermitteln die Komponenten Ihres SAP-Systems und die Release-Stände, sowohl im ABAP-Stack als auch in der SAP HANA-Datenbank.
  3. Sie laden diese Informationen in der SAP Fiori apps reference library hoch.
  4. Sie erhalten eine Liste mit empfohlenen SAP Fiori Apps, kategorisiert nach erforderlichen und optionalen Apps.

Die Vorgehensweise ist beschrieben im SAP User Guide SAP Fiori App Recommendations.

Auf der Einstiegsseite der SAP Fiori apps reference library finden Sie die Schaltfläche Get SAP Fiori App Recommendations (). Es ist die Anmeldung mit einem S-User erforderlich. Nach der Anmeldung können Sie zwischen zwei Optionen wählen:

  • Display existing analysis
  • Create new analysis

Wählen Sie Create new analysis aus, um eine neue Analyse zu erstellen, und klicken auf die Schaltfläche . Hier laden Sie die Liste der Transaktionen hoch, zu denen die Fiori Apps ermittelt werden sollen. Um eine Liste aller genutzten Transaktionen zu erstellen gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Rufen Sie die Transaktion ST03 oder ST03N auf.
  • Wählen Sie Systemlast – Total – Monat – <letzter voller Monat> mit Doppelklick aus. Es wird der Bereich Analysesichten geöffnet.
  • Wählen Sie hier Transaktionsprofil – Standard Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Ergebnistabelle, wählen Sie Tabellenkalkulation aus und speichern Sie die Daten im MS Excel-Format ab.
  • Löschen Sie in der Excel-Datei alle Spalten bis auf Report- oder Transaktionsname und speichern Sie diese im CSV-Format ab.

Laden Sie diese Liste hoch, indem Sie in SAP Fiori App Recommendations auf den Link Upload new Profile klicken. Geben Sie eine Bezeichnung für die Datei an. Nach dem Upload gehen Sie zu Step 3.

Im dritten Schritt geben Sie die Systeminformationen für das Frontend- und Backen-System an sowie für die HANA-Datenbank, siehe Abbildung 7. Für den Frontend- und Backend-Server ermitteln Sie die Informationen folgendermaßen:

  • Rufen Sie im jeweiligen System den Menüpunkt [Mehr –] System – Status auf und klicken auf die Schaltfläche Produktversion Details.
  • Klicken Sie im Register Installierte Softwarekomponentenversionen mit der rechten Maustaste in die Tabelle und wählen Sie den Eintrag Tabellenkalkulation aus.
  • Speichern Sie die Datei im Excel-Format ab. Löschen Sie in der Datei alle Spalten außer Komponente, Release und SP-Level und speichern Sie sie als CSV-Datei ab.

Um das Profil für SAP HANA zu erstellen gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Melden Sie sich an die Datenbank an, öffnen einen SQL-Editor und führen folgendes Statement aus:
    SELECT * FROM _SYS_REPO.DELIVERY_UNITS WHERE VENDOR = 'sap.com'
  • Klicken Sie über der Ergebnistabelle die rechte Maustaste und wählen Sie Export Result Die Datei wird im CSV-Format geschrieben.

Laden Sie die Dateien in Step 3 jeweils mit dem Link Upload new Profile hoch und gehen Sie zu Step 4.

Abbildung 7: Systeminformationen hochladen

In Step 4 geben Sie einen Namen für die Analyse an. Diese können Sie zu späteren Zeitpunkten wieder aufrufen. Klicken Sie dort auf die Schaltfläche Get SAP Fiori App Recommendations, um die Liste der Apps anzuzeigen, siehe Abbildung 8. In der Spalte Relevance wird die Relevanz angezeigt, siehe Tabelle 2. Mit der Schaltfläche Download () speichern Sie das Ergebnis im MS Excel-Format ab. Das Ergebnis kann nun zur Planung der einzusetzenden SAP Fiori Apps genutzt werden.

Relevanz Beschreibung
Die App passt zu Komponenten, aus denen Transaktionen in der hochgeladenen Liste enthalten sind. Es gibt aber keine direkte Übereinstimmung.
Wie , allerdings ist die korrespondierende Transaktion in der Anwendungshierarchie höher.
Die App ersetzt direkt eine Transaktion aus der hochgeladenen Liste

Tabelle 2: Relevanz der ermittelten Apps

Abbildung 8: Anzeige der ermittelten Apps

2.3 Manuelle Auswertungen zu nutzbaren SAP Fiori Apps

Hier stelle ich Ihnen vor, wie Sie tabellarisch Fiori Apps basierend auf Ihrer Nutzerstatistik oder den in den Rollen enthaltenen Transaktionen ermitteln können. Dies kann auch ohne Anmeldung mit einem S-User erfolgen.

Liste aller Apps zu Transaktionen, die im SAP ERP ausgeführt wurden

Mit der Nutzerstatistik ist es möglich, alle genutzten Transaktionen im SAP ERP aufzulisten. Standardmäßig werden diese für drei Monate zurück gespeichert. Die Nutzerstatistik kann ausgewertet werden mit der Transaktion ST03N. Allerdings ist es hiermit nicht möglich, die genutzten Transaktionen tabellarisch zu exportieren. Hierfür können Sie den Funktionsbaustein SWNC_COLLECTOR_GET_AGGREGATES nutzen. Das Aufrufen von Funktionsbausteinen sollte keine Standardberechtigung im Produktivsystem sein. Um diese Funktion nutzen zu können, sind daher spezielle Berechtigungen erforderlich. Der genannte Funktionsbaustein ist remote-fähig, kann also auch von einem anderen System aus im Produktivsystem aufgerufen werden.

Ein Funktionsbaustein wird standardmäßig mit der Transaktion SE37 aufgerufen. In der Selektionsmaske dieser Transaktion geben Sie folgende Werte ein:

  • COMPONENT: TOTAL (= alle Informationen ausgeben)
  • ASSIGNDSYS: <Name des SAP Systems>
  • PERIODTYPE:
    • M = Monat
    • W = Woche
    • D = Tag
  • PERIODSTART: Start-Datum

Eine Auswertung über einen längeren Zeitraum als einen Monat ist nicht möglich. Um mehrere Monate auszuwerten, müssen Sie den Funktionsbaustein mehrmals aufrufen.

Nach dem Ausführen des Funktionsbausteins werden die Ergebnisse in den Ergebnistabellen vorgehalten. Klicken Sie ein Tabellensymbol () an, wird das Ergebnis angezeigt. Um sich die aufgerufenen Transaktionen und Reports anzeigen zu lassen, wählen Sie den Eintrag USERTCODE (Liste der aufgerufenen Transaktionen und Reports der Benutzer im aktuellen Mandanten) oder MEMORY (Liste der aufgerufenen Transaktionen und Reports der Benutzer in allen Mandanten) aus. Das Ergebnis, für das Sie ein Beispiel in Abbildung 9 sehen, können Sie über den Menüpunkt SystemListeSichernLokale Datei abspeichern und mit anderen Programmen auswerten.

Abbildung 9: Anzeige aller Benutzer mit allen aufgerufenen Transaktionen

Im Feld ENTRY_ID werden die Transaktionen aufgelistet, die aufgerufen wurden. Es handelt sich dabei um ein 73 Zeichen langes Textfeld, in dem im letzten Zeichen noch der Typ ausgegeben wird (R = Report, T = Transaktion). Um nur den Transaktionsnamen auszufiltern kann in MS Excel oder MS Access folgende Funktion genutzt werden:

Links( [ENTRY_ID];InStr [ENTRY_ID];" ")-1)

Das Ergebnis kann nun mit dem Feld LeadingTransactionCodes der Liste aus dem SAP Fiori App Store verknüpft werden. In folgendem SQL-Statement hat die Tabelle aus der Nutzerstatistik den Namen ERP_ST03N, die Tabelle der Apps aus dem Fiori App Store den Namen S4HANA_1809_FioriApps.

SELECT S4HANA_1809_FioriApps.* FROM S4HANA_1809_FioriApps INNER JOIN ERP_ST03N ON S4HANA_1809_FioriApps.LeadingTransactionCodes = ERP_ST03N.TRANSACTION

Das Ergebnis ist die Liste aller Apps, die für genutzte Transaktionen verfügbar sind. Eine weitere Möglichkeit der Auswertung ist die Selektion aller genutzten Transaktionen, für die keine Apps verfügbar sind. Hierfür sind die beiden Tabellen mit einem LEFT JOIN miteinander zu verknüpfen und nur die Datensätze gruppiert anzuzeigen, die in der Tabelle der Apps aus dem Fiori App Store nicht enthalten sind:

SELECT ERP_ST03N.TRANSACTION FROM ERP_ST03N LEFT JOIN S4HANA_1809_FioriApps ON ERP_ST03N.TRANSACTION = S4HANA_1809_FioriApps.LeadingTransactionCodes

GROUP BY ERP_ST03N.TRANSACTION, S4HANA_1809_FioriApps.LeadingTransactionCodes, Right([ENTRY_ID],1) HAVING (((S4HANA_1809_FioriApps.LeadingTransactionCodes) Is Null) AND ((Right([ENTRY_ID],1))="T"))

Liste aller Apps zu Transaktionen, die in Rollen enthalten sind

Die Liste aller Transaktionen, die in Rollen enthalten sind, erhalten Sie über die Tabelle AGR_1251. Rufen Sie die Tabelle mit der Transaktion SE16 auf und geben Sie in der Selektionsmaske die Werte gem. Abbildung 10 ein (Im Feld Rolle geben Sie Namenskonvention für Ihre Rollen ein, hier als Beispiel Z*). Ihnen werden alle Rollen mit allen Transaktionen angezeigt.

Abbildung 10: Selektion aller Rollen mit enthaltenen Transaktionen

Das Ergebnis speichern Sie ab und verknüpfen es mit der den Apps aus dem SAP Fiori Store. In folgendem SQL-Statement hat die Tabelle der Transaktionen in Rollen den Namen ERP_AGR_1251, die Tabelle der Apps aus dem Fiori App Store den Namen S4HANA_1809_FioriApps.

SELECT S4HANA_1809_FioriApps.* FROM S4HANA_1809_FioriApps

INNER JOIN ERP_AGR_1251 ON S4HANA_1809_FioriApps.LeadingTransactionCodes = ERP_AGR_1251.Berechtigungswert;

Das Ergebnis ist die Liste aller Apps, die für die in den Rollen enthaltenen Transaktionen verfügbar sind. Eine weitere Möglichkeit der Auswertung ist die Selektion aller Transaktionen in Rollen, für die keine Apps verfügbar sind. Hierfür sind die beiden Tabellen mit einem LEFT JOIN miteinander zu verknüpfen und nur die Datensätze gruppiert anzuzeigen, die in der Tabelle der Apps aus dem Fiori App Store nicht enthalten sind:

SELECT ERP_AGR_1251.Berechtigungswert

FROM ERP_AGR_1251 LEFT JOIN S4HANA_1809_FioriApps ON ERP_AGR_1251.Berechtigungswert = S4HANA_1809_FioriApps.LeadingTransactionCodes

WHERE (((S4HANA_1809_FioriApps.LeadingTransactionCodes) Is Null))

GROUP BY ERP_AGR_1251.Berechtigungswert;

Fazit

Der Umstieg von SAP ERP zu SAP S/4HANA ist auch mit einem Technologiewandel verbunden. Die meisten Unternehmen nutzen dies, um vollständig auf das SAP Fiori Launchpad umzusteigen. Es werden also auch die Apps eingesetzt, deren Funktion auch weiterhin über Transaktionen genutzt werden könnte. Daher ist es unerlässlich, sich mit dieser neuen Technik zu befassen.

Im zweiten Teil dieser Artikelreihe, der im Juni 2019 hier sowie in der Zeitschrift Revisionspraxis PRev erscheint, stelle ich Ihnen vor was bei der technischen Absicherung einer SAP S/4HANA-Systemlandschaft zu beachten ist.

 

Thomas Tiede ist seit Anfang des Jahres 2000 Geschäftsführer der IBS Schreiber GmbH. Seine umfangreichen Erfahrungen im Bereich der Unternehmensprüfung fließen in seine langjährige Seminartätigkeit ein. Er gilt als anerkannter Experte der Zugriffs- und Sicherheitsphilosophien von Betriebssystemen, Datenbanken und SAP. An der Entwicklung des Prüfungstools CheckAud® for SAP Systems war und ist Thomas Tiede maßgeblich beteiligt. Er ist Autor des Standardwerkes „Sicherheit und Prüfung von SAP-Systemen“.

IBS Schreiber GmbH

Anschrift
Zirkusweg 1
20359 Hamburg

+49 40 6969 85-0
+49 40 6969 85-31
info@ibs-schreiber.de

Prüfung & Beratung